Die Sozialarbeit ist seit mehr als 18 Jahren fester Bestandteil der Schule. Seit Januar 2009 ist Christoph Jänisch als Sozialpädagoge in diesem Bereich tätig.

Die Sozialarbeit an der Schule wird in gemeinsamer Verantwortung von Jugendhilfe und Schule durchgeführt. Dabei bedient sie sich der Methoden der Jugendhilfe auf Grundlage des SGB VIII. Eingebettet ist die Schulsozialarbeit in das Sozialraumteam der Stadt Storkow

Sozialarbeit an Schule ist ein spannendes und vielseitiges Arbeitsfeld. An der Europaschule gibt es dafür folgende Schwerpunkte:

  • Sozialpädagogisch orientierte Gruppenarbeit
  • Sozialpädagogische Beratung
  • Freizeit

In der Sozialpädagogisch orientierten Gruppenarbeit, geht es um das Vermitteln/ Ausbauen sozialer Kompetenzen für das Zusammenarbeiten in Gruppen. Das können z.b. Teamfähigkeit, … Jedes Kind/ jeder Schüler bringt dafür unterschiedliche Voraussetzungen mit. Da kein Mensch allein für sich lebt, ist es durchaus sinnvoll, die Fähigkeiten in der Zusammenarbeit/ im Zusammenleben mit anderen zu trainieren. Dies kann z.B. spielerisch über das Lösen komplexer Aufgaben erfolgen. Fotos (Fröbelturm, Bewährungsmarsch) oder ,auch sehr ernsthaft, bei der Bewältigung des Bewährungsmarsches.

In der 3. Jahrgangsstufe wird im Rahmen des Sozialen Lernens die Klassenbildung unterstützt. Nach dem Verlassen der Flexstufe sind die Kinder in einer Phase der Neuorientierung: Aus 5 Flexklassen werden 3 neue 3. Klassen zusammengestellt. Für die Klassenlehrer eine große Herausforderung. Hier soll das soziale Lernen den Findungsprozess unterstützen. Über einen Zeitraum von knapp 4 Monaten haben die Kinder die Möglichkeit, in verschiedenen Situationen ihre Stärken und Schwächen innerhalb der Klasse auszutesten und so ihren Platz zu finden.

In den höheren Klassenstufen geht es häufig um konkrete Themen, wie: Drogenmissbrauch, Mobbing oder Gewaltkriminalität.

Projekte, die in den Bereich der Gruppenarbeit hineinfallen, sind das Laufprojekt der 8. Jahrgangsstufe und der Bewährungsmarsch der 9. Jahrgangsstufe.

In der 7. Jahrgangsstufe beteiligt sich die Sozialarbeit punktuell an den Kennenlerntagen.

Als ein gemeinsames Arbeitsfeld von Schule und Sozialarbeit arbeitet seit 2015 eine Schülergenossenschaft an der Europaschule. Auch hier geht es um Gruppenprozesse, sehr konkret bezogen auf den Bereich der beruflichen Vorbereitung (WAT-Unterricht, Praxislernen, Berufs- und Studienorientierung)

 

Die sozialpädagogische Beratung ist ein zentrales Tätigkeitsfeld der Sozialarbeit. Dieses Angebot steht sowohl Schülern, Lehrern , als auch Eltern zur Verfügung. Aufgrund der Komplexität der Beratungssituationen übt die Sozialarbeit an Schule häufig eine Lotsenfunktion aus, zwischen Ratsuchendem und spezialisierten Fachkräften.

In Krisensituationen junger Menschen soll die Sozialarbeit angemessen unterstützen und gegebenenfalls die Einbeziehung professioneller Dienste (Jugendamt, Polizei, ärztlicher Notdienst etc.) einleiten.

 

Der Freizeitbereich umfasst den Schülerclub sowie verschiedene Angebote wie Schülerwerft, Ferienfahrten und Veranstaltungen.

 

Die Schülerwerft ist ein Projekt, welches sich aus einer Idee der Elternsprecher entwickelt hat. Warum nicht die Seelage der Schule nutzen, um Aktivitäten am und im Wasser anzubieten? Seit 2011 gibt es die Schülerwerft. Mit Unterstützung der Sparkassenstiftung wurde eine komplette Werkstatt eingerichtet, die sich mit der Reparatur von Booten beschäftigt sowie dem Seesport in Form von Segeln. Eigens dafür erwarb der Förderverein einen Segelkutter k2k. Der Kutter ist zentrales Objekt der Schülerwerft. Jährlich müssen Reparaturen und Pflegemaßnahmen an dem Boot ausgeführt werden. Der Lohn: In den Sommermonaten wird viel Zeit auf dem Wasser verbracht. Kleinere Touren auf dem Scharmützelsee stehen ebenso auf dem Programm, wie Ausflüge mit Klassen. (Fotos Schülerwerft)

In der Schülerwerft haben Schüler mittlerweile 3 Kleinboote aufgearbeitet und konnten diese mit nach Hause nehmen.

Der grundlegende Ansatz der Schülerwerft udn auch der Schülergenossenschaft: Mache Fehler, aber lerne aus diesen. Die Schüler können sich ausprobieren und, je nach Fähigkeit, selbstständig arbeiten. Über das praktische Tun wird oft das im Unterricht gelernte ergänzt bzw. manchmal auch erst verstanden. Vielen Schülern erschließen sich theoretische Sachverhalte nur direkt über die „tätige Hand“ in den Kopf. Da in unserer Wegwerf- und Überflussgesellschaft das Reparieren von Dingen nicht mehr „notwendig“ ist, gehen u.a. auch viele handwerkliche Kompetenzen allmählich verloren. Hierzu ist die Schülerwerft ein bescheidener, aber wichtiger Gegenentwurf.

 

In den Ferien werden verschiedene Fahrten angeboten. Entweder in Zusammenarbeit mit einem externen Anbieter oder als eigenes Angebot. Dabei wird großer Wert auf die Eigeninitiative und Beteiligung bei Planung und Durchführung gelegt. Die Fahrten haben keinen Hotel- und Bespassungscharakter. In den Herbstferien geht es mit dem Schlauchboot eine Woche flussabwärts. Gekocht wird über dem Lagerfeuer, gewaschen im Fluss und im Zelt übernachtet…nichts für Stubenhocker und couchpotatos. Aber für die, die mitfahren, ist es ein unvergessliches Erlebnis. (Fotos Schlauchbootfahrt)

In den Sommerferien können Schüler, je nach Angebot, in Polen mit dem Kanu unterwegs sein, in Norwegen wandern gehen oder mit dem Fahrrad an die Ostsee fahren. Diese Angebote werden seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Jugendwerkstatt Hönow durchgeführt.

 

Schülerclub

An der Europaschule gibt es seit 1996 einen Schülerclub. Dieser wird seit diesem Schuljahr durch die Schülergenossenschaft betrieben. Damit ist der Schülerclub das dritte Standbein der Schülerfirma. Er bietet den Schülern einen separaten Bereich, befindet sich aber trotzdem mitten im Schulgeschehen. Die Schüler können in den Pausen oder Freistunden preiswert Snacks oder Getzränke erwerben. Unterstützt werden die Schülerteams durch Caleb Krüger (Bundesfreiwillger).

Im Oktober 2014 hat die Bootsbau AG, unter Anleitung zweier Erzieher Praktikantinnen der Korczak Schule dem Schülerclub ein neues Gesicht gegeben. Aus alten Euro-Parletten wurden neue Möbel, Tische und der Tresen gebaut.

Der Schülerclub ist von 8 - 15 Uhr geöffnet. Danach haben die Schüler die Möglichkeit in den nahe gelegenen (ca. 500 m entfernt) Jugendclub zu gehen.

Also: Besucht uns im Schülerclub, ihr seid herzlich willkommen.